Laufband

+++ Der SV Eintracht Gommern - dein Sportverein vor Ort - hier kannst du dich informieren+++ Änderungen persönlicher Daten bitte unverzüglich dem Vorstand bzw. der Geschäftsstelle melden!

Kalender Kegeln

<<  <  Februar 2019  >  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
      1  2  3
  4  5  6  7  8  910
11121314151617
1819202122
252627   

Tabellenführung hält
Köthen – Gommern II 3:5 (3160:3189) / Drei Top-Resultate reichen

In der Kegel-Landesklasse bleibt die Zweite Woltje kleindes SV Eintracht Gommern auch im neuen Jahr auf Erfolgskurs. Mit drei Top-Resultaten und ohne echten Ausfall kamen die Richert & Co. in Köthen zu einem 5:3 (3189:3160)-Auswärtserfolg.               

Foto: Ralf Wöltje (hier in einem Spiel aus der Vorsaison) überzeugte mit starken 551 Kegeln und dem Duellsieg.


„Unser Startpaar konnte den Gastgeber gleich gut unter Druck setzen“, lobte Teamchef Ronald Richert die starken Ergebnisse von Ralf Wöltje (2:2, 551:523) und Olaf Ziegler (2,5:1,5, 546:507). Damit lagen die Blau-Gelben früh mit 2:0 Mannschaftspunkten (MP) und 67 Kegeln in Führung.
„Dem Mittel-Durchgang gelang dies jedoch nicht“, beäugte der Kapitän die Leistung von Thomas Arndt (2:2, 518:543) und seine eigene (1:3, 514:543) kritisch. So hatte Köthen nach MP ausgeglichen und 54 Kegel aufgeholt.
Doch der Gommeraner Schlussblock behielt die Nerven. Andreas Nuthmann (3:1, 551:511) revanchierte sich für sein schwächeres Spiel kürzlich im Kreispokal an gleicher Stelle und holte den wichtigen dritten MP und viele Kegel heraus. Kay Maß (2:2, 509:533) verlor zwar sein Duell, trug aber zum 29-Kegel-Sieg seines Teams bei. „Bloß gut, dass unsere Schluss-Spieler bei der Sache blieben und uns den Auswärtssieg sicherten“, war Richert froh, die zwei wichtigen Punkte aus Köthen mitgenommen zu haben.
Am Sonnabend ab 14 Uhr kommt es in der Gommeraner PAULY-Kegel-Arena zum möglicherweise schon vorentscheidenden Spiel um den Staffelsieg. Die Eintracht empfangt den ersten Verfolger, Einheit Halberstadt, zum Spitzenspiel. Sollten die Blau-Gelben dort gewinnen, beträgt ihr Vorsprung auf Platz zwei bereits sechs Punkte bei nur noch fünf ausstehenden Spielen. „Das Spiel wollen wir natürlich nicht verlieren. Gerade auf unserer Heimbahn ist da was möglich“, blickte Kapitän Richert optimistisch voraus.