Laufband

+++ Der SV Eintracht Gommern - auch ein Verein für Dich? Hier kannst Du Dich informieren. +++

Termine

<<  November 2017  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
    1  2  3  4  5
  6  7  8  9101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Besucher

Heute 29

Gestern 32

Woche 184

Monat 648

Insgesamt 16558

Aktuell sind 50 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Zweiter Sieg infolge
Classic-Kegel-Landesliga Eintracht Gommern – SV 1920 Roitzsch 5:3 (3279:3269)

Mit dem zweiten Heimsieg hintereinander haben die Landesliga-Kegler des SV Eintracht Gommern den Anschluss an das Tabellen-Mittelfeld der Staffel Nord geschafft. Am Sonnabend gewannen sie in einem bis zum Schluss extrem spannenden Spiel gegen den Tabellen-Letzten SV 1920 Roitzsch knapp mit 5:3 Mannschaftspunkten (MP) und 3279:3269 Kegeln.


Der personell arg gebeutelten ersten Gommeraner Herren-Mannschaft halfen erneut Spieler der Zweiten aus. Und das mit Bravour. Im Startblock überzeugten Martin Hukauf (3:1, 556:518) und Kai Maß (3:1, 512:514) mit Punktgewinnen. Maß ließ allerdings einige Kegel liegen, so dass die Führung nur scheinbar deutlich war.
Das bekamen die Blau-Gelben im Mittelpaar zu spüren. Fred Sochor (0:4, 512:560) fand erst in der zweiten Spielhälfte zu seiner Sicherheit. Thomas Arndt spielte ordentlich, musste aber kurz vor Ende seiner dritten Bahn verletzt ausgewechselt werden. Bernd Staeck (zusammen 2:2, 557:558) kämpfte stark, holte kräftig auf, verlor seinen MP am Ende aber doch wegen eines weniger erzielten Kegels. So war die Partie praktisch ausgeglichen. Sowohl nach MP (2:2) als auch nach Kegeln (minus 13) hatten sich beide Teams bis hierher nichts geschenkt.
Im Final-Durchgang starteten die jungen Gäste wie die Feuerwehr. Doch sowohl Sören Schulze (2:2, 567:543), der den wichtigen MP holte, als auch Ronald Richert (1:3, 575:576) der mit dem besten Gommeraner Ergebnis und persönlicher Heimbestleistung die Kegel hielt, schlugen zurück und brachten in einem Wahnsinns-Schluss-Spurt den Sieg nach Hause in die PAULY-Kegel-Arena.
Entsprechend groß war der Jubel. Der verletzte Teamchef Thomas Zander resümierte zufrieden: „Mir ist ein riesiger Stein vom Herzen gefallen. Danke nochmals an die Zweite und unsere Senioren, die uns in den beiden vergangenen Spielen so stark unterstützten. Jetzt sind wir wieder voll dabei. Vergolden können wir die Erfolge aber nur, wenn wir in zwei Wochen auch noch gegen Halberstadt das Nachholspiel gewinnen.“