Laufband

+++Mitgliederversammlung des Vereins am 18. Oktober 2018 in der Gaststätte Volkshaus. Tagesordnung: unten stehend+++Der SV Eintracht Gommern - dein Sportverein vor Ort - hier kannst du dich informieren+++Auf Grund der neuen Datenschutzverordnung: Neuanmeldungen ab sofort nur noch mit neuem Anmeldeformular (unter Download zu finden)+++

Durchwachsener Saisonstart für Eintracht-Teams
Senioren und Zweite mit Heimsiegen / Landesliga-Mannschaft verliert

UdoWrubelStafurtDer Saisonstart für die Kegler des SV Eintracht Gommern verlief für die unterschiedlichen Teams mit gemischtem Erfolg. Während die Senioren in der Verbandsliga und die Landesklasse-Truppe in der heimischen PAULY-Kegel-Arena jeweils mit 5:3 gewannen, musste die Landesliga-Herrenmannschaft die erwartete Niederlage einstecken.


Am Samstag-Morgen kämpften sich die Senioren in der höchsten Spielklasse des Landes zum ersten knappen Heimsieg gegen Germania Schafstädt. Nach fünf ausgeglichenen guten Ergebnissen und nur einem, teils verletzungsbedingten, „Ausfall“ stand der 5:3 (3139:3115)-Erfolg fest. Bester Eintracht-Spieler war Peter Anders mit 548 Kegeln.
Die Zweite startete ebenso erfolgreich. Gegen einen durch die erste Mannschaft verstärkten Gegner fighteten sich die Richert & Co. mit einem starken Schluss-Spurt zum 5:3 (3349:3329)-Heimsieg. Obwohl der ESV Roßlau II mit zwei 600er Ergebnissen aufwartete, setzte sich am Ende die ausgeglichenere Mannschaft durch. Drei Spitzenresultate von Thomas Arndt (578), Ronald Richert (574) und Kay Maß (572) brachten den knappen 20-Kegel-Vorsprung ins Ziel.
Die Landesliga-Herren waren in Staßfurt wie erwartet chancenlos. Obwohl die Blau-Gelben um ihren Besten, Bernd Staeck (542), deutlich besser spielten, als in den vergangenen Jahren, reichten Ergebnisse gut über 500 Kegel nicht aus, um die starken Gastgeber zu bezwingen. Staßfurt war immer etwas besser und hatte mit André Beucke (572) den herausragenden Spieler. Am Ende stand eine klare 1:7 (3228:3113)-Niederlage für die Eintracht zu Buche.
„Klar ist die Niederlage ärgerlich, aber spielerisch waren wir nicht so schlecht, wie es das Ergebnis aussagt. Besonders die Leistungen von Bernd Staeck und von Rückkehrer René Anders (524) lässt für die Zukunft hoffen“, meinte ein nur kurz enttäuschter Teamkapitän Thomas Zander. „Aber dass die anderen beiden Mannschaften gewonnen haben, sorgt doch insgesamt für einen gelungenen Saisonauftakt.“