Laufband

+++ Der SV Eintracht Gommern - auch ein Verein für Dich? Hier kannst Du Dich informieren. +++

Internationales Flair beim 13. MALIG-Lauf in Gommern
Läufer aus den USA und Niederlanden im Starterfeld

Es war einmal eine Idee das Laufen gerade für Kinder und Jugendliche attraktiver zu gestalten, aber was daraus wurde, zeigt der MALIG-Lauf in Gommern. Nun bereits die 13 .Auflage.

DSC 4812

Hochsommerliche Temperaturen herrschten im Sportforum von Gommern, als am Montag der 13.MALIG-Lauf mit einem neuen Meetingrekord gestartet wurde.

Pünktlich um 16 Uhr soll immer der Start erfolgen. Das ist aber seit den letzten 3 Veranstaltungen nicht mehr ganz so. Trotz der Voranmeldung von weit über 300 Läufern im Alter von 3 bis 65 Jahren, melden sich immer wieder noch Kurzentschlossene zum Lauf an.

Zwischenzeitlich lief das Handy von Steffen Hartwig heiß, man stecke noch im Stau, suche einen Parkplatz und man solle bitte etwas später starten.

Mit 20 Minuten „Verspätung“ schickten die Organisatoren die Maligäufer endlich auf die Laufbahn.

„Vogel fliegt. Fisch schwimmt. Mensch läuft.“ so die Worte der tschechischen Lauflegende Emil Zatopek, der u.a.18 Weltrekorde aufstellte.

Und das griffen auch die 351 MALIG-Läufer am 22.Mai in Gommern auf.

Kunterbunt präsentierte sich der Rasenparcours für die Läufer, die zwischen 3 und 25 Minuten liefen, die Rundbahn war zunächst das Areal für die 70 bis 26 Minutenläufer präpariert.

Sandra Zeibig als Streckenplanerin zuvor mit der Ehrennadel des LSB in Silber ausgezeichnet wurde, hatte mit 150 Kegeln und Hütchen, 200 Meter Absperrband und 40 Stangen einen Kurs gesteckt, der das Laufen auf dem Rasen kurzweilig erschienen lies.

Viele Helfer reichten den Läufern Wasserbecher, denn es galt seine Zeit durchzulaufen ohne stehen zu bleiben. Nimmer müde werdend, feuerte der Vereinsvorsitzende Hartwig durch das Megaphon die Jungen und Mädchen an, verhalten zu laufen, zu trinken und sich gegenseitig zu unterstützen. Aber auch das Publikum wurde von ihm mit einbezogen.

193 Mädchen und Frauen sowie 158 Jungen und Männer liefen ihr Alter in Minuten.

143 Läufer entschieden sich auch dieses mal für MALIG 3 (dreifaches Alter), 97 liefen das doppelte Alter und den MALIG finishten 63 Starter.

Nachdem im vorigen Jahr bereits 36 Frauen und Männer am Lauf teilnahmen, waren es 2017 bereits 48.

Der e-MALIG, den Hartwig 2015 ins Programm aufnahm, steht für die Erwachsenen Läufer. Mit eMALIG 0.5 darf auch nur die Hälfte seines Lebensalters gelaufen werden.

Für die 70 Minuten als Maximalzeit entschieden sich trotz der Hitze 7 Erwachsene und 1 Jugendlicher. Toni Gebel (TUS Leitzkau) lief mit seinen 12 Jahren diese Zeitstrecke.

Landrat Dr. Steffen Burchhardt nahm ebenfalls die Herausforderung an und lief gemeinsam mit seinem Sohn den MALIG 2.

Der Lohn aller Anstrengung war am Ende die neue MALIG-Laufmedaille und das Lauf-Diplom.

Die BrauSerei Königs hielt eigens für jeden Läufer die begehrte MALIG-Brause bereit.

Ein Dank geht an die Helfer, die dafür sorgten, dass der 13. MALIG-Lauf zu einem unvergesslichen Erlebnis wurde.

Lediglich die Parksituation in und um das Sportforum sorgte wieder für ein „kleines Chaos“ in Gommern.

Ein Hauch von internationalem Flair hatte der MALIG-Lauf auch 2017.

Läufer aus den USA (Chicago) und den Niederlanden (Emmen) mischten sich unter die Läuferschar.

Sehr viel Zuspruch erhielten die Informationsstände der Aktion „Bewegung gegen Krebs“ und der BZgA „Ohne Alkohol läufts auch“.

Burkhard Schulle, Abteilungsleiter Kanu, erklärte die Notwendigkeit der Bewegung, um nicht nur nach einer Erkrankung sondern präventiv in jungen Jahren schon Sport zu treiben. Die DAK bot mit Max dem DAKs ein gutes Miteinander. Sport und Gesunheit gehören zusammen. Wer Lust hatte, konnte sich seinen Blutzucker und den Blutdruck messen lassen. Apotheker Frank Zacharias motivierte dazu.

Ein großes Dankeschön gibt Steffen Hartwig an die Sponsoren weiter, die mit ihrer Spende dazu beitrugen, dass der 13.MALIG wieder zu einem Erlebnis wurde.